PraenaTest® jetzt von gesetzlichen Krankenkassen in der Schweiz bezahlt

Weltweit erste Kostenerstattung nicht-invasiver Pränataltests durch ein staatliches Gesundheitssystem

 

Konstanz/Deutschland – Nun können viele schwangere Frauen, die in der Schweiz versichert sind, vom PraenaTest® profitieren. Als Europas erster nicht-invasiver Pränataltest zur Bestimmung  kindlicher Chromosomenstörungen aus mütterlichem Blut wird er ab dem 15. Juli 2015 von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP, Grundversicherung) in der Schweiz bezahlt. Diese Entscheidung traf nun das Eidgenössische Departement des Inneren (EDI) auf Empfehlung des Schweizer Bundesamts für Gesundheit (BAG).

 

Die OKP wird die Kosten für den PraenaTest® bei schwangeren Frauen ab der zwölften Schwangerschaftswoche übernehmen, bei denen ein sogenannter Ersttrimester-Test ein erhöhtes Risiko von mindestens 1:1000 für die Trisomien 21, 18 und 13 ergeben hat. Der PraenaTest® birgt im Vergleich zur invasiven Diagnostik nicht das Risiko einer eingriffsbedingten Fehlgeburt. Daher geht das BAG davon aus, dass sich die Anzahl durchgeführter invasiver Untersuchungen zukünftig erheblich reduzieren wird.

 

„Wir freuen uns sehr, dass der PraenaTest® nun vielen betroffenen Frauen in der Schweiz zugänglich ist. Damit haben wir ein wichtiges Ziel erreicht,“ kommentiert Dr. Michael Lutz, Vorstand der LifeCodexx AG, die Entscheidung des EDI. „Die Anträge zur Aufnahme des Tests in die OKP haben wir bereits Ende 2013 gestellt. Der nun erfolgte positive Bescheid der Schweizer Behörden ist für uns die Bestätigung, dass sich diese sichere und zuverlässige Untersuchungsmethode innerhalb kurzer Zeit vollumfänglich bewährt und bei der Ärzteschaft durchgesetzt hat. Bisher haben sich etwa 5000 schwangere Frauen in der Schweiz für den PraenaTest® entschieden.“

 

Weltweit ist es das erste Mal, dass nicht-invasive Pränataltests (NIPT) von einem staatlichen Gesundheitssystem im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsversorgung bezahlt werden. Bereits im Frühjahr schloss die LifeCodexx AG eine Vereinbarung mit Helsana,  dem führenden Schweizer Kranken- und Unfallversicherer,  zur Vergütung des hochwertigen PraenaTest® für Helsana-versicherte schwangere Frauen. In Deutschland könnte der PraenaTest® ebenfalls probeweise eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen werden. Bisher wird er von über 50 privaten und gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland und in der Schweiz in vielen Einzelfällen bezahlt. Über 2000 Gynäkologen in den deutschsprachigen Ländern bieten den PraenaTest® betroffenen schwangeren Frauen bereits an.

 

Über LifeCodexx AG
Die LifeCodexx AG mit Sitz in Konstanz (Deutschland) entwickelt seit 2010 innovative und klinisch validierte nicht-invasive Diagnostiktests basierend auf dem Einsatz neuester molekularer Analyseverfahren. Mit dem PraenaTest®, Europas erstem nicht-invasiven Pränataltest (NIPT) zur Bestimmung der häufigsten Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind, hat die LifeCodexx AG die Pränataldiagnostik seit der Markteinführung in 2012 nachhaltig verändert. Die Testdurchführung erfolgt unter strikter Einhaltung der hohen Qualitätsstandards gemäß der europäischen In-Vitro-Diagnostik Richtlinie.

Print Friendly, PDF & Email
top